Eindrücke aus den letzten Lagern


Lagerbericht 2019

Danke Miriam Knechtle und Sereina Meienhofer für den Bericht!

 

Das JBBFO fand dieses Jahr vom 3. – 8. August 2019 statt. Am Samstagmittag trafen sich die motivierten Jugendlichen beim Arenenberg, im idyllischen Salenstein (TG). Da die Turnhalle mitten im Umbau stand, verlor die A-Band ihr Probelokal. Der Vorstand war mit einem «Plan B» gerüstet. Die A-Band probte dieses Jahr in der Werkstatt (ehemaliges B-Band Lokal) und die B-Band fand in einem grossen Klassenzimmer Platz. So verlagerte sich der «place to be» des Lagers auf den Vorplatz der Werkstatt. Auch dieses Jahr konnten wir an den Registerproben von professionellen Musikerinnen und Musikern profitieren. Es waren dies Urs Itin (Solo-Cornet), Esther Schwalm (2./3. Cornet), Roger Müller (Flügelhorn / Es-Horn), Sébastien Pasche (Bariton/Euphonium), Domenico Catalano (Posaunen), Martin Aregger (Tuba) und Laurent Zufferey (Schlagzeug). Laurent war zusätzlich Gastsolist und studierte mit der A-Band einen Satz des Stückes «Concerto for Marimba» ein. Die A-Band stand dieses Jahr unter der Leitung von Ivan Meylemans und die B-Band dirigierte Jan Müller. Beide Dirigenten geniessen einen enormen Bekanntheitsgrad und haben in der Musikszene ein hohes Ansehen. Schon die erste Probe zeigte, diese Woche kann nicht im Jaccuzzi entspannt werden – es liegt noch viel Arbeit vor uns.

 

Höchstleistung am Möhlmaster

Gearbeitet haben wir nicht nur am Konzertprogramm, sondern auch an den Shows für den Möhlmaster. Der interne Show-Wettbewerb fand am Dienstagabend nach dem Lehrerkonzert statt. Fünf Ensemble stellten ihre minutiös geplante und aufwändige Show der Fachjury vor. Dieses Jahr war der Möhlmaster auf Höchstniveau. Die Jury, gespannt und zugleich etwas nervös, hatte (fast) keine Ahnung, was sie erwartet. Die erste Performance überraschte mit einer grandiosen Neuaufführung des «BLECHelors». Es war großartig, wie viele neue und junge Mitglieder sich für den Möhlmaster begeistern liessen und wie viel Motivation und Energie in die Shows gesteckt wurde. Für unseren Präsidenten Livio Camichel gab es einen besonders berührenden Moment. Livio erwähnte im Vorwort des Programmheftes, dass er sein Amt als Präsidenten gerne abgeben möchte. Ein Ensemble hat dieses Thema aufgegriffen und ihre Show als Casting aufgebaut. Sie suchten einen geeigneten Nachfolger, kamen jedoch schnell zum Entschluss, dass es einen Geeigneteren nicht gibt. Am Ende der Show sangen alle Lagerteilnehmerinnen und Teilnehmer im Chor, «Oh Livio, bliib nochli do» (Zur Melodie von «Oh wenn dä Senn»). Der absolute Höhepunkt war die Performance von G.Brass. Ihre Show handelte von einer Vermählung eines angesehenen Brautpaares. An der Hochzeit traten Stars wie Sandra Kim, Freddie Mercury und Lo & Leduc auf. Der fulminante Auftakt überzeugte besonders. G.Brass fuhr mit dem Auto auf die Bühne und spielte die bekannte Titelmelodie von «Nightrider» – WAHNSINN!

 

Der ganz normale Wahnsinn

 

Die restlichen Tage des Lagers verliefen wie gewohnt. Wir haben geprobt, gegessen, geschlafen, geprobt und gegessen. Natürlich haben wir die gemeinsamen Abendstunden mit dem traditionellen «Mitternachtssnack» genossen. Die Generalversammlung wurde dieses Jahr auf den Samstag geplant. Somit erfreuten wir uns an einem freien Mittwochnachmittag - wie zu Schulzeiten. Das Konzert am Donnerstag fand traditionsgemäss in Salenstein statt. Bei bestem Wetter konnten wir das Openair Konzert durchführen. Die Stimmung vor dem Napoleon Museum war einzigartig. Das Konzert am Freitag fand zum ersten Mal im Lindensaal des appenzellischen Teufens (AR) statt. Das Abschlusskonzert fand wie gewohnt bei der Schulanlage Aegelsee in Wilen bei Wil statt. Alle Konzerte waren gut besucht und wurden mit grossem Applaus belohnt. Herzlichen Dank an den gesamten Vorstand für die geleistete Arbeit. Das JBBFO 2019 wird uns in bester Erinnerung bleiben.